page2

Schneemousse-Tortelei – die Torte, die mir den letzten Nerv raubte

Hätte sie letzten Endes nicht geschmeckt, hätte ich sie an die Wand geklatscht.
Manche Rezepte haben tatsächlich hohes Aggressionspotenzial 😉

Ich liebe, liebe die Sonderreihe der „Lecker“ Hefte, ganz besonders die Lecker-Bakery. Beim Blättern läuft einem das Wasser im Mund zusammen und es juckt einen sofort, den Rührbesen zu schwingen. So auch bei diesem Rezept, zu dem ich allerdings ein paar Optimierungen hinzugefügt habe: Sahnesteif in der Sahne, Vorbacken der Böden, Passieren der Johannisbeeren (1 Mio Kerne adé) und irgendwie verschwindet das zweite Vanillezucker im Rezept spurlos…. Ich habe es mal in die Sahne gekippt. Ganz allgemein denke ich, könnte man im Teig auch weniger Zucker verwenden.

Zutaten
Für eine kleine, 20 cm Springform (4-5 Esser)
85 g weiche Butter
4 Eier
1 Pr. Salz
2 Päckchen Vanillezucker
125 g & 200 g & 50 g Zucker
120 g Mehl
1 Tl Backpulver
3 Esl Milch
400 g Johannisbeeren, frisch
1 Päckchen Vanille-Puddingpulver
200 g Schlagsahne
1 Päckchen Sahnesteif
Puderzucker

Zubereitung

  1. Eier trennen, Eigelb aufheben! Das Eiweiß steifschlagen und dabei 200 g Zucker einrieseln lassen. In den Kühlschrank stellen.
  2. Es werden zwei Tortenböden gebacken. Dazu 85 g weiche Butter, 1 Pr. Salz, 1 Vanillezucker und 125 g Zucker miteinander verrühren und die Eigelbe nach und nach einrühren. Mehl und Backpulver mischen und unter die Butter-Ei-Masse rühren.
  3. Die Hälfte des Teiges in die gefettete Springform geben. Ich habe den Boden der Form mit Backpapier ausgelegt, hat auch sehr gut geklappt. Achtung: Der Teig ist knapp bemessen, daher gut halbieren, ggf. abwiegen.
  4. Im vorgeheizten Backofen (175 °C Ober/Unterhitze) ca. 7-10 Minuten vorbacken (leichte Bräunung), dann den halben Baiser (Eiweißmasse) auf den Teig geben und nochmals ca. 15 Minuten weiterbacken, bis die Baiserhaube fest ist und leicht gebräunt.
    (Anmerkung: lt. Heft wird der Teig und Baiser gleichzeitig gebacken. Das hatte bei mir zu Folge, dass der Teig unten noch flüssig war!)
  5. Aus der Form lösen und abkühlen lassen, mit dem zweiten Tortenboden genauso verfahren.
mini-IMG_9477

leicht vorbacken

mini-IMG_9474

mini-IMG_9483

links ohne Vorbacken / rechts mit Vorbacken

Für die Johannisbeerfüllung & Sahnefüllung

  1. Johannisbeeren waschen und mit einer Gabel von den Stängeln streifen.
  2. 75 ml Wasser und 50 g Zucker aufkochen, Johannisbeeren hinzugeben und nochmals aufkochen.
  3. Puddingpulver mit 4 Esl Wasser verrühren, in die köchelnden Johannisbeeren einrühren und ordentlich noch eine weitere Minute rühren.
  4. Für meinen Geschmack waren es doch etwas arg viele Kernchen, ich habe die Masse daher noch durch einen Sieb gestrichen. Absolut optional.
  5. Vollständig abkühlen lassen
  6. Für die Sahnefüllung 200 g Sahne mit 1 Päckchen Vanillezucker und Sahnesteif steif schlagen.

Wenn alle Zutaten abgekühlt sind: Jetzt wird geschichtet!
Den wahlweise nicht so hübschen Tortenboden als unteren Boden verwenden.
Direkt hierauf kommt die gesamte Johannisbeerfüllung sowie die Sahne.
Nun den hübscheren Tortenboden als Deckel aufsetzen, mit Puderzucker und evtl. ein paar übrig gebliebenen Johannisbeeren verzieren.

Den Kuchen für 1-2 Stunden kalt stellen.

page

mini-IMG_9494

mini-IMG_9512

mini-IMG_9514

mini-IMG_9515

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.