Zitronen-Sirup-Blechkuchen

mini-Zitrone

0-8-15 Zitronenkuchen kann einpacken!
Hier kommt nämlich die saftigste Variante überhaupt. Frischer -echter- Zitronengeschmack, ein luftig lockerer Teig, vollgesogen mit süßem, zitronigen Sirup. Gepaart mit den bitteren Zitronenscheiben wirklich lecker und auch noch hübsch anzusehen.

Zutaten
Für eine viereckige Backform 29×30 cm (z.B. über Amazon oder mit Glück günstig bei TK-Maxx) oder ein gängiges Backblech
2 Zitronen
200 g Butter
300 g Mehl
275 g Zucker
1 Pk. Vanillezucker
Pr. Salz
4 Eier (M)
1 Pk. Backpulver
75 g Creme Fraiche

Zubereitung
Kuchenform fetten und mit Mehl ausstäuben.
Zitronen heiß abwaschen.  Die Schale von einer halben Zitrone abreiben, anschließend die Zitone halbieren und vollständig auspressen. Saft für den Sirup beiseite stellen.

mini-IMG_5212

Ofen auf 175 C° Ober/Unterhitze vorheizen.

200 g Butter, 175 g Zucker, Vanillezucker, Zitronenschale und 1 Pr. Salz mit einem Handrührgerät vermengen. Eier nacheinander unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen und zusammen mit Creme Fraiche zu einem glatten Teig rühren.
mini-IMG_5208

mini-IMG_5217
In die Backform und für ca. 40-45 Minuten ab in den Ofen – bzw. bis der Kuchen eine leichte Goldbräune erreicht hat und der Teig durch ist. Ist die Form flacher verringert sich die Backzeit deutlich (immer wieder ein Auge drauf werfen).

Während der Kuchen im Ofen backt den Sirup herstellen
Die zweite Zitrone in dünne Scheiben schneiden.
100 g Zucker, Zitronensaft zusammen mit den Zitronenscheiben und 150 ml Wasser für ca. 5 Minuten leicht köcheln lassen.
mini-IMG_5224

Den fertig gebackenen Kuchen mit gut der Hälfte des Sirups beträufeln  durchnässen 😉
Die andere hälfte bei Bedarf später nochmals auf den Kuchen geben oder wenn er schon feucht genug ist mit Sprudel vermischen und als bitter-süße Limo genießen!
Der Sirup zieht wirklich gut ein und ich empfehle hier lieber mehr als weniger.

Wer es ein wenig bitter mag verteilt noch die mitgekochten Zitronenscheiben auf dem Kuchen.

mini-IMG_5267mini-IMG_5272
Schmeckt am besten unter freiem Himmel…..


Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.