page

Buttergebäck und Hildabrötchen

So ein einfaches Gebäck und so viele verschiedene Rezepte. Also den Internet-Browser geschlossen und das gute, alte Backbuch in die Hand genommen.
Ausgestattet mit verschiedenen Zuckerstreuseln, Puderzucker, Marmelade und Zuckerguss isst dann auch das Auge mit – das ist mir bei Gebäck besonders wichtig.

Zutaten

300 g Mehl
200 g kalte Butter
100 g Zucker
1 Pk Vanillezucker
1 Eigelb

Zubereitung

Ganz einfach – Handarbeit!
Alle Zutaten zunächst in einer großen Schüssel miteinander vermengen
Auf der Arbeitsfläche dann zu einem Teig verarbeiten, zu einer Kugel formen und mindestens eine Stunde im Kühlschrank kalt stellen. Wer an dieser Stelle schon die Lust verloren hat – man kann den Teig auch problemlos am nächsten Tag verarbeiten 😉

Den Teig vierteln. Der Teig der gerade nicht bearbeitet wird immer im Kühlschrank aufbewahren sonst wird er zu weich.

Auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 0,5 cm dick ausrollen und mit Förmchen ausstechen. Im Vorgeheizten Backofen 10 Minuten bei 180°C backen.

Ideen zur Weiterverarbeitung

Klassische Ausstecher, mit einer Mischung aus Eigelb und einem Schuss Milch bepinselt.

mini-IMG_7242

Kleine „Lebkuchenmänner“ und Sterne mit besonderen Sprinkles. Gesichter lassen sich mit dickem Zitronen-Zuckerguss malen. Vor dem Eindosen gut trocknen lassen.

mini-IMG_7235

Zitronenguss als Kleber für Zuckerperlen verwenden. Zuckerguss gitterartig auf den Keks malen und noch feucht in eine Schüssel mit Zuckerperlen tauchen. Anschließend mit wenig Puderzucker bestreuen.

mini-IMG_7239
Hildabrötchen

Weil der Teig so gut gelungen ist habe ich ihn auch für meine Hildabrötchen verwendet (gleiche Menge). Im Supermarkt war jedes Glas Johannisbeer-Gelee vergriffen, außer Schwarze Johannisbeere. Die hellen Herzen sind mit Himbeer-Gelee gefüllt. Beides sehr lecker. Hier reicht jeweils ein kleines Glas mehr als genug.

Zunächst werden z.B. mit einem Herzausstecher die Böden ausgestochen und gebacken (180°C – 10 Minuten). Danach die Deckel: Hierzu nochmal die gleiche Form in der kleineren Variante verwenden und ebenfalls backen.

Beide Hälften komplett auskühlen lassen, etwas Gelee auf den Boden geben und den Deckel darauf setzen, so dass er kleben bleibt.

Mit Puderzucker bestreuen (Puderzucker auf der Marmeladen-Oberfläche löst sich wieder auf).

mini-IMG_7233

Ein Gedanke zu „Buttergebäck und Hildabrötchen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.