mini-IMG_7918

Donuts ♥

Das ist absolut kein Rezept für „ich back‘ mal schnell ein paar Donuts“, nein, man müsste tatsächlich gegen 9 Uhr morgens aufstehen anfangen, um zur Kaffeezeit in einen süßen Kringel beißen zu können.

Dank der Ruhezeiten kann man zwischenzeitlich viele, viele andere Sachen erledigen.
Alternativ könnte man natürlich auch die „Gehzeiten“ enorm verkürzen und probieren was passiert.

Zutaten

175 ml lauwarme Milch
40 g geschmolzene Butter
400 g Mehl + zum Bestreuen
1/2 Würfel (21 g) frische Hefe
50 g Zucker
1 Ei (M)
1 Eigelb (M)
Öl zum Frittieren

Zubereitung

Zunächst wird die Hefe angesetzt: In die lauwarme Milch die Hefe hineinbröckeln, vom Zucker und vom Mehl je 2 Esl dazugeben und grob vermengen. An einem warmen, zugfreien Ort ca. 10-12 Minuten gehen lassen, bis sie sichtbar gewachsen ist.

In einer großen Schüssel das restliche Mehl, Zucker, Butter, Ei und Eigelb zusammen mit der Hefe-Milch einem gleichmäßigen Teig verkneten.

Den Teig zu einer Kugel formen und 1,5 Stunden an einem warmen Ort gehen lassen. Anschließend kurz durchkneten und nochmal für 3 Stunden im Kühlschrank gehen lassen.

mini-IMG_7897

Nun den Teig kurz durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Der Teig ist recht zäh, deshalb benötigt man hier ein wenig Muskelkraft. Ich habe ihn etwa 1,5 cm dick ausgerollt.

Donuts ausstechen und auf einem Backpapier zugedeckt nochmals 1/2 Stunde bis Stunde aufgehen lassen.

mini-IMG_7903

Bei 180°C im Topf oder in der Fritteuse frittieren. Das dauert ca. 1,5 Minuten (zwischendurch wenden).

mini-IMG_7904

mini-IMG_7906

Glasur
Ich habe die Donuts noch warm in selbstgemachtem Vanillezucker gewendet und ein paar in Zartbitterkuvertüre getunkt.

mini-IMG_7916

mini-IMG_7922

mini-IMG_7911

mini-IMG_7918

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.