Schlagwort-Archiv: Lecker Bakery

mini-IMG_9623

Schwedische Mandeltorte

Letztes Wochenende habe ich das „Cover Girl“ der aktuellen Lecker Bakery (tolles Magazin!) nachgebacken. Für meinen Geschmack wieder ein wenig zu süß aber sehr lecker.

Ein paar Backvorgänge und Zutatenmengen habe ich jedoch abgewandelt.

Zutaten

für eine 20 cm Backform
6 Eier (M)
150 g Sahne
300 g Zucker (2 x je 150 g)
150 g gemahlene Mandeln mit Haut
1 Hand voll Mandelblättchen
300 g Schmand
frische Beeren zum Belegen
2 Esl rotes Gelee

Zubereitung

Ich beginne mit den Böden. Es werden drei Stück (einzeln) gebacken. Boden der Springform mit Backpapier auslegen. Eier trennen und Eiweiße steif schlagen. Dabei 150 g Zucker einrieseln lassen. Eiweiß dritteln. Unter das erste Drittel 50 g gemahlene Mandeln heben und anschließend in die Springform geben. Im vorgeheizten Backofen bei 175 °C ca. 15 Minuten backen. Das andere steife Eiweiß so lange im Kühlschrank aufbewahren und anschließend ebenso verfahren.

mini-IMG_9607

Die drei Böden vollständig auskühlen lassen. Währendessen die Creme zubereiten.
Sahne und 150 g Zucker aufkochen und dann vom Herd nehmen. Eigelbe miteinander verquirlen. 1/3 der Sahne sehr, sehr langsam in die Eigelbe einrühren (achtung, sonst gibt es Rührei!). Eigelb-Sahne dann zur restlichen Sahne geben und gut weiterrühren. Etwa 5 Minuten auf schwacher Flamme eindicken lassen – nicht kochen. Die Creme hatte bei mir dann etwa Apfelbrei-Konsistenz. Creme in eine flache Schale umfüllen und mit Frischhaltefolie abdecken. Vollständig auskühlen lassen. Anschließend mit Schmand zu einer gleichmäßigen Creme verrühren.

mini-IMG_9610

Die Böden mit einer Schicht Creme dazwischen aufeinander setzen und zum Schluss nochmal mit Schmandcreme bestreichen.

mini-IMG_9613

Für einige Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Zum Servieren dann Mandelblättchen in einer Pfanne (ohne Fett) rösten. Lieber auf etwas niedriger Stufe, denn nur einmal nicht hingesehen und sie sind verbrannt :) Auskühlen lassen. Beeren (z.B. Heidelbeeren und Himbeeren) verlesen – Menge ganz nach Geschmack.
2 Esl Fruchtgelee (z.B. Johannisbeere) erwärmen und Beeren darin wenden. Kuchen mit Mandelblättchen und beeren verzieren.

Anmerkung
Nach dem Originalrezept wird mit der Creme statt den Böden begonnen. Die Creme war insgesamt zu viel für den kleinen Kuchen und leider auch ein wenig zu flüssig. Der Kühlschrank konnte dies aber etwas retten. Geschmeckt hat er trotzdem :)

mini-IMG_9614
mini-IMG_9619
mini-IMG_9616
mini-IMG_9628
mini-IMG_9630

page2

Schneemousse-Tortelei – die Torte, die mir den letzten Nerv raubte

Hätte sie letzten Endes nicht geschmeckt, hätte ich sie an die Wand geklatscht.
Manche Rezepte haben tatsächlich hohes Aggressionspotenzial 😉

Ich liebe, liebe die Sonderreihe der „Lecker“ Hefte, ganz besonders die Lecker-Bakery. Beim Blättern läuft einem das Wasser im Mund zusammen und es juckt einen sofort, den Rührbesen zu schwingen. So auch bei diesem Rezept, zu dem ich allerdings ein paar Optimierungen hinzugefügt habe: Sahnesteif in der Sahne, Vorbacken der Böden, Passieren der Johannisbeeren (1 Mio Kerne adé) und irgendwie verschwindet das zweite Vanillezucker im Rezept spurlos…. Ich habe es mal in die Sahne gekippt. Ganz allgemein denke ich, könnte man im Teig auch weniger Zucker verwenden.

Weiterlesen